02738 - 69 27 77

Standort Netphen

0271 - 222 962 0

Standort Weidenau

law

Anwalt Arzthaftung – Online Fragebogen

WirtschaftsWoche

Die Bearbeitung von Fällen der Arzthaftung erfordert regelmäßig eine genaue Aufarbeitung des Behandlungsverlaufs. Damit wir in der Lage sind Ihre Anfrage möglichst schnell und vollständig zu erfassen ist eine Mitarbeit durch den Mandanten erforderlich.

Beantworten Sie die Fragen entspannt von Zuhause, wir nehmen im Anschluss dann mit Ihnen Kontakt auf und können Ihnen eine erste fundierte Einschätzung zu Ihrem Fall geben.

 

Diese Anfrage und auch die Kontaktaufnahme durch einen Fachanwalt für Medizinrecht ist für Sie kostenlos!

 

Wir reagieren in der Regel zwischen 24-48 h (Ausnahme Wochenende)

 

Jetzt ausfüllen!

Alexander Rüdiger, Fachanwalt Medizinrecht

ALEXANDER RÜDIGER

 

Fachanwalt für

Medizinrecht

Fachanwalt für

Versicherungsrecht

Online Fragebogen – Arzthaftungsrecht

     

    Kontaktdaten

     

     

    Angaben zur Behandlung

     

     

    Angaben zum Fehler und zum Schaden

     

     

    Verdienstausfall

     

     

    Haushaltsführungsschaden

     

     

    weitere Schäden

     

     

    Sonstige Angaben

     

    Benötigen Sie darüber hinaus Hilfe bei folgenden Themen?

     

     

     

    Können Sie uns schon erste Unterlagen einreichen?

     

    Behandlungsunterlagen (falls vorhanden)

     

    Aufklärungsbogen (falls vorhanden)

     

    Arztbriefe/Entlassungsbriefe (falls vorhanden)

     

    Gutachten (z.B. MDK/Ärztekammer) (falls vorhanden)

     

    Wir danken Ihnen sehr für die Mühe und die vollständige Ausfüllung der Unterlagen. Dies erleichtert die Bearbeitung enorm und trägt zum Erfolg bei.

     

    Hinweise zum Datenschutz und zum Widerrufsrecht:

    Für die Verarbeitung Ihrer Anfrage ist es notwendig persönliche Angaben zu speichern. Wir behandeln alle von Ihnen eingetragenen Informationen streng vertraulich. Eine Weitergabe Ihrer Daten und Informationen an Dritte ist ausgeschlossen. Ihre Anfrage wird verschlüsselt an uns übersandt, sodass Ihnen kein Nachteil entsteht. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir die von Ihnen gemachten Angaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden dürfen. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der

    Datenschutzerklärung.

     

     

    Hinweise:

    Die Beantwortung der Fragen trägt ganz wesentlich zum Erfolg Ihrer Anfrage bei. Soweit es Ihnen möglich ist bitten wir daher alles auszufüllen. Sollten einige Punkte unklar sein, dann vermerken Sie das gern, wir klären Sie dann weiter hierüber auf.

     

    Gern können Sie natürlich auch Unterlagen nachreichen, sollten diese nicht zur Hand liegen. Beachten Sie nur bitte, dass wir natürlich nur Unterlagen bewerten können, die uns auch vorliegen.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Typische Fragen:

    Was ist ein Verdienstausfall?

    Waren Sie seit dem Behandlungsfehlers für eine Zeit arbeitsunfähig, dann kann auch dieser Schaden ausgeglichen werden. Bedenken Sie dabei, dass zunächst 6 Wochen Lohnfortzahlung (bei Angestellten) gezahlt werden. In dieser Zeit entsteht dem Arbeitgeber ein Schaden, aber (noch) nicht Ihnen. Erst im Anschluss erfolgt dann eine Zahlung von Krankengeld oder im Falle eines Arbeitsunfalls auch Verletztengeld und ggf. weitere Zahlungen wie Übergangsgeld, Arbeitslosengeld I oder II und letztlich Hartz IV oder Grundsicherung.

    Ein Verdienstausfall berechnet sich, indem man den eigentlichen Behandlungsverlauf mit dem Verlauf nach dem Behandlungsfehler vergleicht und die Differenz berechnet.

     

    Was ist ein Haushaltsführungsschaden?

    Fast nach jedem Behandlungsfehler entsteht auch ein Haushaltsführungsschaden. Dieser entsteht immer dann, wenn die verletzte Person zuvor den Haushalt mindestens teilweise durchgeführt hat und nunmehr nicht in der Lage ist den Haushalt wie gewohnt zu führen. Ein Schaden entsteht immer dann, wenn Dinge liegen bleiben, oder Sie schlicht wesentlich länger für die Tätigkeiten benötigen wie zuvor.

    Der Haushaltsführungsschaden fällt dabei immer dann an, wenn das Opfer eines Ärztepfusch nicht mehr in der Lage ist, den Haushalt (teilweise) selbst zu führen und das unabhängig davon, ob eine Haushaltshilfe eingestellt und bezahlt wird oder ob dies Angehörige und Freunde übernehmen (vgl. BGH, Beschluss v. 09.07.1968, VersR 1968, 852; BGH Urteil v. 17.10.1972 VersR 1973, 84; Urt. v. 12.06.1973, VersR 1973, 939). Wenn Sie sich unsicher sind, schreiben Sie in das betreffende Feld „unsicher“ und wir sprechen hierüber.

    Vertrauen Sie auf eine kompetente Beratung und eine vertrauensvolle Partnerschaft